An der Universität Graz arbeiten Forscher:innen und Studierende in einem breiten fachlichen Spektrum an Lösungen für die Welt von morgen. Unsere Wissenschafter:innen entwickeln Strategien, um den aktuellen Herausforderungen der Gesellschaft zu begegnen. Die Universität Graz bekennt sich zur Leistungsorientierung, fördert Karrierewege und bietet mehrfach ausgezeichnete Rahmenbedingungen für gesellschaftliche Diversität in einer zeitgemäßen Arbeitswelt – unter dem Motto: We work for tomorrow. Werden Sie Teil davon!

 

Die Universität Graz besetzt am Institut für Germanistik der Geisteswissenschaftlichen Fakultät eine

Tenure Track-Professur für Soziolinguistik

(40 Stunden/Woche; Verfahren gem § 99 Abs 5 Universitätsgesetz; zunächst befristet auf 6 Jahre als Assistenzprofessor/in mit Qualifizierungsvereinbarung nach dem Angestelltengesetz; Ziel ist die Überleitung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis als Assoziierte/r Professor/in; voraussichtlich zu besetzen ab 01. Februar 2025)

Die Professur ist dem Arbeitsbereich „Variationslinguistik und Soziolinguistik“ und in der Qualifizierungsphase zunächst der Professur für „Varietätenlinguistik und Historische Sprachwissenschaften“ und im Anschluss der Professur für „Historische Linguistik und Variationslinguistik/Soziolinguistik“ am Institut für Germanistik zugeordnet. Ein Forschungsschwerpunkt soll auf der inneren und äußeren Mehrsprachigkeit sowie dem Sprachwandel des Deutschen liegen. Insgesamt schärft die Ausrichtung der Stelle somit erheblich die Profilbildung der germanistischen Sprachwissenschaften an der Universität Graz im nationalen wie internationalen Vergleich. Erwartet wird eine aktive Zusammenarbeit mit dem Schwerpunktbereich „Mehrsprachigkeit, Migration und kulturelle Transformation“ der Geisteswissenschaftlichen Fakultät (siehe https://gewi.uni-graz.at/de/unsere-forschung/mehrsprachigkeit-migration-und-kulturelle-transformation/) und die Bereitschaft zu interdisziplinären Kooperationen. Während der Qualifizierungsphase wird erwartet, dass der/die Stelleninhaber:in den Arbeitsbereich bei Drittmittelanträgen unterstützen sowie eigene Drittmittelanträge vorbereiten und einreichen wird. Nach erfolgreicher Qualifizierung wird der/die Stelleninhaber:in in die Lage versetzt worden sein, einen eigenständigen Forschungsbereich gemäß der Ausrichtung (s.o.) unter dem Dach des bestehenden Arbeitsbereiches zu etablieren und auszubauen. Bezüglich der Lehre soll die Schwerpunktsetzung der Karrierestelle in der Soziolinguistik die bisher bestehenden Lehrangebote in Richtung Angewandte Linguistik erheblich erweitern und gleichzeitig gesellschaftsrelevante Themen in der germanistischen universitären Lehre im Bachelor- und Masterstudium Germanistik sowie im Lehramt/Unterrichtsfach Deutsch stärken. 

 

Anstellungserfordernisse:

  • Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung (Doktorat oder PhD) im Bereich Germanistik mit einem Schwerpunkt im Bereich Soziolinguistik und/oder Variationslinguistik
  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre für das zu besetzende Fach und Profil der Professur (in Relation zum akademischen Alter)
  • Mehrjährige Erfahrung als Post-Doc oder in vergleichbarer Position
  • Kompetenz in fachspezifischer Projekteinwerbung
  • Kompetenz in Hochschuldidaktik und online-Lehre
  • Kompetenz in Gender Mainstreaming
  • Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Internationale Vortragserfahrung
  • Rege, auch internationale Publikationstätigkeit sowie Teilnahme an und Organisation von internationalen wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Detaillierte Kenntnisse zu Sprachwandel und Variation des Deutschen (nachzuweisen über Publikationen und/oder Lehrerfahrungen)
  • Hervorragende Kenntnisse empirischer (qualitativer und quantitativer/statistischer) Forschungsmethoden in der Linguistik
  • Erfahrung im Umgang mit Großkorpora und korpuslinguistischen Analysen (wünschenswert)
  • Auslandserfahrung während der wissenschaftlichen Laufbahn (wünschenswert)

Darüber hinaus erwarten wir hohe persönliche Motivation zu wissenschaftlicher Exzellenz in Forschung und Lehre, eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in Forschungsteams und zur Inspiration von Kolleg:innen und Studierenden. Freude an der Arbeit mit Menschen in einem interdisziplinären und international orientierten Umfeld setzen wir ebenso voraus wie wissenschaftliche Integrität und Problemlösungsfähigkeit.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit. Es erwarten Sie ein angenehmes Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten sowie zahlreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Chance für den Einstieg in ein herausforderndes Arbeitsumfeld, geprägt von Teamgeist und Freude am Job.

Einstufung

Gehaltsschema des Universitäten-KV: B1 bzw. A2 mit Unterzeichnung der Qualifizierungsvereinbarung

Mindestgehalt

Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 66532.20 brutto/Jahr bzw. € 78338.40 brutto/Jahr mit Unterzeichnung der Qualifizierungsvereinbarung.

Ende der Bewerbungsfrist: 07. August 2024
Kennzahl: KS/4/99 ex 2023/24

Voraussichtlicher Termin für das öffentliche Hearing: 14.11.2024 bis 15.11.2024

Die Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen in deutscher oder englischer Sprache unter Berücksichtigung der allgemeinen Bewerbungsbestimmungen – informieren Sie sich unter (https://personalressort.uni-graz.at/de/berufungsverfahren/) – innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist unter Angabe der Kennzahl bitte an:

bewerbung.tenure-track@uni-graz.at

Für Informationen steht Ihnen Herr Univ.-Prof. Dr. Arne Ziegler unter der Telefonnummer +43 (0) 316 / 380 - 8000 oder 8165 gerne zur Verfügung.

Anhänge